Termine
Kalender
April 2018
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archiv für die Kategorie „Termine“

 

König Laurin lächelt abends:                                                                                                                                                        Kulturwanderungen zwischen Latemar und Rosengarten

Christoph Thoma zeigt seinen neuen Vortrag über Kulturwanderungen im Bereich Rosengarten-Latemar am Freitag, 4. Mai 2018. um 19.00 Uhr in der Kleinen Theaterschule „mobilé“ an der Schützenstraße 30 in 87616 Marktoberdorf http://www.mobile-marktoberdorf.de

Wallfahrtsort Kloster Weißenstein

Wallfahrtsort Kloster Weißenstein

Deutschnofen, 1357 m, ist von imposanten Dolomiten-Bergen umgeben: Schlern, Weißhorn oder Latemar. Hoch über dem Kessel von Bozen. Südtirols Balkon, wo sich Bergsteiger wohlfühlen. Wenn König Laurin abends lächelt, bringt das Rot der untergehenden Sonne seinen Rosengarten zum Glühen.

IMG_6542

Das familiäre Wellness- und Gourmet-Hotel Pfösl ist das perfekt Basecamp für genussvolle Wanderungen durch das UNESCO-Welterbe Bletterbachschlucht, über den Labyrinthsteig zum Karersee oder durch den zerklüfteten Gamsstall zum Rifugio Torre de Pisa, 2671 m.

 

 

Über den Bergen der Himmel: Giovanni Segantinis Suche nach dem Licht                                                                                        Eine poetische Bilderreise von Christoph Thoma

Am Freitag, 20. April, um 19.00 Uhr im ausgezeichneten Programm-Kino „filmburg“, Gschwender Straße 7, 87616 Marktoberdorf. Eine Veranstaltung von „Kulturwelt“ und „Kunstverein“.

Der Blick reicht vom Schafberg über Pontresina bis Maloja: Über den Bergen der Himmel.

Der Blick reicht vom Schafberg über Pontresina bis Maloja: Über den Bergen der Himmel.

Er wurde als Österreicher geboren, wuchs in Italien auf und starb 1899, vor fast 120 Jahren, als Staatenloser im Engadin: Giovanni Segantini. Giovanni Giacometti malte ihn auf dem Totenbett. Der seinerzeit schon berühmte Alpenmaler und Schöpfer des Alpentriptychons „Werden-Sein-Vergehen“ (Museum St. Moritz), entworfen für die Weltausstellung 1900 in Paris, hat sein Leben lang nach dem Licht gesucht.

Kühe an der Tränke - Giovanni Segantini

Kühe an der Tränke – Giovanni Segantini

Das Oberengadin. Thronsaal der Alpen. Weiße Gipfel, blaue Himmel, schmerzend hell die Sonne. Giovanni Segantini malte immer draußen. Er suchte dieses gleißend-laute Licht und übertrug es auf die Leinwand. Am Schafberg über Pontresina, mit Blick auf Diavolezza, Bernina und Piz Palü, starb der Alpenmaler am 28. September 1899 an einer Bauchfellentzündung.

ENGADIN ST. MORITZ - Unterwegs zur Boval Huette (2495 m.ue.M.). Blick auf den Morteratsch-Gletscher und die Bernina-Gruppe mit den Gipfeln Bellavista (3922 m ue.M), Piz Argient (3945 m ue.M.) Crast¿Aguezza (3854 m ue.M.) und Piz Bernina (4049 m ue.M.). En route to the Boval Hut (2495 m  a. s. l.). View over the Morteratsch glacier and the Bernina group with the peaks of Bellavista (3922 m a. s. l.), Piz Argient (3945 m a. s. l.) Crast¿Aguezza (3854 m a. s. l.) and Piz Bernina (4049 m a. s. l.).  Copyright by Pontresina Tourismus      Byline: swiss-image.ch/Christoph Sonderegger

Kultur-Wanderungen im Thronsaal der Alpen

„Die Kunst und die Liebe besiegen die Zeit“, das hat ihm seine Lebensgefährtin Luigia Bugatti, seine „Bice“, aufs Grab geschrieben.

 

 

 

Es ist gar nicht so weit von den Alpen nach Äthiopien, von Südtirol in den Semien-Nationalpark. König Laurins Besuch bei der Königin von Saba: Das bebilderte Tagebuch einer fiktiven Reise.

Südtirol und Äthiopien: 

Vom Rosengarten zum Ras-Dashan, 4543 m 

König Laurins Besuch bei der Königin von Saba

Südtirol. Heiliges Land. Paradies hinter dem Brenner. Bauern tragen im Alltag von alters her blaue Schürzen, die Schaber. Prägend ist eine besondere regionale Kultur, die auf die bairische und ladinische Besiedlung sowie auf historisch gewachsene Bindungen an den deutschen und österreichischen Kulturraum zurückzuführen ist.

011

Aus Äthiopien stammt das Sprichwort: „Die Straße sagt dem Reisenden nicht, was vor ihm liegt!“ Es gehört in dieses geheimnisvolle, gleichfalls heilige Land, das im Mittelalter Reich des Priesterkönigs Yohannes war, das bis heute unbekannte, christliche Land in den hohen Bergen Afrikas, da wo der Nil entspringt.

Von den Alpen nach Afrika, von Südtirol nach Äthiopien. Von den Dolomiten in den Semien-Nationalpark. Bei seinem neuen Vortrag am:                                                                                                                        

Freitag, 29. April 2016, um 19.00 Uhr

in der Theaterschule „mobilè“ in Marktoberdorf

… schlägt der erfahrene Journalist, Buchautor und Reiseleiter aus Marktoberdorf eine (zunächst überraschende) Brücke zwischen Kontinenten und Kulturkreisen.

Er hat eine ganze Reihe von Gemeinsamkeiten entdeckt: Sagen und Legenden, die inmitten hoher Berge und dramatischer Gebirgslandschaften spielen. Geschichten von stolzen Königinnen (Saba) und mächtigen Königen (Laurin) in dunkler Vorzeit. Der Semien-Nationalpark und die Dolomiten sind UNESCO-Welterbe: romanische Kapellen hier, faszinierende Felsenkirchen dort.

089

Im Semien-Nationalpark wird deutlich, warum Äthiopien „Dach Afrikas“ genannt wird. Viele Gipfel sind Viertausender. Der Ras Dashan streckt sich auf 4543 Meter Höhe. Der Steinbock, der auch die Felsregionen der Dolomiten beherrscht, ist Wappentier Äthiopiens und der benachbarten Arabischen Halbinsel.

Christoph Thoma ist 2016 wieder als Kultur- und Bergwanderführer für den DAV Summit Club, Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins, in Südtirol und in Äthiopien unterwegs. Sein authentisch bebilderter Vortrag ist auch eine Einladung.

Unterwegs im Semien-Nationalpark.

Unterwegs im Semien-Nationalpark.

 

 


Mittwoch, 16. Dezember 2015, 19.30 Uhr in der Ursulinen-Kirche St. Josef in Landshut. Volksmusik aus der Region und besondere Texte. Zugunsten der „Nepalhilfe Aham“. Künstlerische Leitung: Werner Held, Moderation/Texte: Christoph Thoma.

Die beliebte und besondere Veranstaltung feiert Jubiläum: zum 20. Mal treten Künstler ehrenamtlich auf, um den Kindern in Nepal zu helfen, die heuer besonderer Fürsorge bedürfen – nach dem schrecklichen Erdbeben.

Der Bayerische Rundfunk schickt einen Ü-Wagen und zeichnet die Veranstaltung auf, um sie am Dienstag, 22.12.15, um 19.05 h in der Volksmusik am Abend auf Bayern 1 zu senden.

WP_20151120_10_38_35_Pro

 

Mit Wanderschuhen und wetterfester Seele – In Zusammenarbeit mit der DAV-Sektion Landshut bei „Treff Alpin“ in der Alten Kaserne Landshut (Jugendkulturzentrum). Multivisionsvortrag über meine drei Reisen auf dem Jakobsweg bzw. den Jakobswegen.

Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr.

Herzliche Einladung!Jakobsweg Santiago 020